Adam5811 November 20, 2016

Der frühere tschechische Schwergewichts-Champion, dem im vergangenen Jahr ein anderer Pilsener Pavel Sour den Titel genommen hat, wird in dieser Kategorie gegen Radek Giessmann aus Chomutov getauft.

„Boxen in Luzern ist etwas Besonderes. Und ich denke, alle Boxer haben es “, sagt Václav Pejsar, Trainer von Petr Klikoš und Lukáš Navrátil. „Fast hundert Jahre Geschichte werden in dir aufgehen. Ich habe die Biografie des legendären tschechoslowakischen Boxers František Nekolný gelesen. Er beschreibt, wie er in den 1920er Jahren in Luzern boxte. Und es ist erstaunlich, dass es immer noch genauso aussieht, einschließlich Umkleidekabinen und Einrichtungen. Außerdem scheinen die Menschen, die Sie von den Balkonen hören, direkt hinter Ihnen zu sein “, sagt der Pilsener Boxer.

Er hatte ein Jahr voller Veränderungen.Im Juni verlor er beim Pupp in Karlsbad nach einem harten Schnitt schließlich die Position des tschechischen Profis Nummer eins im Schwergewicht, als er im Gegenzug mit Shoura gegen Punkte 0: 3 verlor. Dann entschloss er sich, seit Ende August auf das Quergewicht umzusteigen und verlor fünfzehn Kilogramm. “Aber ich hatte es schon lange im Kopf, eigentlich vor dem ersten Spiel mit Pavel Shour”, sagt Pejsar. „Mein Plan war es, Paul zu besiegen, Gewicht zu verlieren und dort auch einen Titel zu holen. Ich wäre dann der einzige tschechische Boxer, der gleichzeitig Gurte in zwei Gewichtsklassen hat. Leider ist es gescheitert. “Aber er wollte nach der ersten Niederlage nicht mehr rennen, also forderte er Returning auf. Aber ein erfahrener Rivale behielt den Gürtel.

„Jetzt habe ich das Gefühl, dass das Quergewicht mir besser passt.Aber wenn es eine Chance für ein interessantes Schwergewichtsspiel in der Zukunft gibt, werde ich es akzeptieren. Deshalb halte ich mein Gewicht bei 96 Kilogramm. Sie können in ein paar Tagen ein Kreuzworträtsel durch Laufen oder Saunieren fallen lassen, aber Sie können auch zunehmen “, sagt Pejsar.

Aber zurück zu Lantern. Organisator Marek Rajmont hat elf Kämpfe vorbereitet, davon zwei Titelkämpfe. Und Pejsar sollte ursprünglich für eine sehr scharfe Schlacht sein. „Irgendwann im August rief mich Marek zu einem Treffer an. Dass er ein Match mit Karlos Vémola arrangieren möchte, um zum Ring zu gehen und ein klassisches Boxen zu probieren. “

Wow! Pejsar gegen “Terminator” Vémol, Kultfigur der tschechischen MMA? „Karlos ist ein Begriff, es wäre eine großartige Werbung für das Boxen. Plakate waren fertig, aber er zuckte schließlich zusammen.Ich hasste ihn, wenn er in den Ring ging, würde ich mit ihm in den Käfig gehen, aber es hat ihn auch nicht gebrochen. Ich verstehe ihn, er hat die Ausstrahlung eines unbesiegbaren Kriegers und in einem klassischen Boxen wäre ein Neuling, außerdem wissen seine Hände nicht, wie viel. Er wollte dieses Risiko nicht eingehen “, denkt Pejsar. „Wir fallen beide, es ist eine vorläufige Vereinbarung, dass sie uns eine Toleranz von zwei Pfund lassen. Schließlich ist Weihnachten “, sagt der Boxer.

Aber Güte genießt in den Ferien nicht viel. „Meine Freundin hat eine Menge Süßigkeiten gebacken, ich gehe einfach herum. Am Heiligabend wird der Fisch aber nicht gebraten. Und Kartoffeln mit Gemüsesalat erinnern eben auch. Aber egal. Ich habe eine lange Liste von Dingen, die ich mir nach Laterne leisten kann.Das richtige Steak steht an erster Stelle “, verrät Pejsar.

Sein Boxleben beginnt in seinem Ring. Und nächstes Jahr und das außerhalb von ihm, bereitet sich June mit ihrer Freundin Nikola vor. Immerhin haben sie einen 16 Monate alten Sohn zusammen, Pejsar hat einen 10-jährigen aus seiner früheren Beziehung. “Also werden wir trotzdem ein tolles Weihnachtsfest haben, um der Jungs willen.”