Adam5811 November 20, 2016

Sie werden Anfang Januar mit körperlichen Tests beginnen und dann ihr erstes gemeinsames Training in der Luční-Straße absolvieren. Dort haben sie auch drei Vorbereitungsspiele mit Usti nad Orlici, Sokolov und Usti nad Labem. Am Sonntag, den 20. Januar, machen sie sich auf den Weg zu einem zweiwöchigen Camp in Malaga, Spanien. Aber schauen wir zurück in den Herbst 2018. Was war aus seiner Sicht der noch amtierende Champion?

“Ich denke Es war einer der besten Herbsttage in Pilsen. Wenn ich mir die Liga anschaue, haben wir 45 Punkte gewonnen und sind vom dritten Platz in der Champions League in die europäische Liga aufgestiegen, wo wir sieben Punkte gewonnen haben, was unser historisch bestes Ergebnis ist “, berechnete Pavel Vrba, der Trainer von Pilsen. > „Erfolg verpflichtet uns jedoch. Wir wollen das Team auf den höchsten Etagen halten.Wir wollen der Pilsener Verein sein, der seit zehn Jahren der Verein ist “, bestätigte Viktories Trainer, dass die Ambitionen von Pilsen weiterhin hoch sind. Nach dem Herbst verliert sein Team vier Punkte gegen den führenden Slavia, während der Sieger einen respektablen Vorsprung von elf Punkten vor dem dritten Ostrava hat.

Er glaubt jedoch nicht, dass der Kampf um die Meisterschaft auf die ersten beiden Teams beschränkt sein wird. „Wir haben ein völlig neues Format für den Wettbewerb, alles kann passieren. In der tschechischen Liga kann jeder jeden schlagen. Ich bin gespannt, was dieses neue Modell bringen wird “, erinnert sich Vrba daran, dass auf das Basisteil ein Aufbau folgt. Die ersten sechs Teams werden sich mit dem Titel auseinandersetzen, sodass nur 19 der 30 Runden der regulären Saison gespielt werden.

„Wir möchten zur Elite der sechs aufsteigen.Ich hoffe, Banik, wir, Slavia, Sparta und Jablonec werden in dieser Gruppe sein. Volle Stadien werden kommen. Ich denke, dass der Wettbewerb nach und nach viel Dankbarkeit finden wird, die letzten eineinhalb Monate werden wahrscheinlich sehr interessant sein “, fügte Trainer Vrba hinzu. Der Verein hat bereits drei neue Gesichter angekündigt. Der slowakische Mittelfeldspieler Erik Pačinda aus Dunajská Streda trainiert seit Oktober mit Viktor, der Angreifer Jean-David Beauguel kommt aus Zlín und der schnellflügelige Joel Kayamba aus Opava.

Einige Spieler haben das schon gesehen. „Jeder, der nach Pilsen kommt, muss damit rechnen, nicht in der Lage zu sein, sofort zu spielen und die Spieler, die hier sind, zu überspringen. Wenn sie Qualität zeigen, warum nicht? Es dauert jedoch ein halbes Jahr, bis einige erkennen, dass sie in einem anderen Verein mit unterschiedlichem Druck spielen. Wir werden sehen, wer sich die Konzentration ansieht. Ich bin ein Trainer, der bestimmten Spielern Selbstvertrauen gibt. Wenn jemand das Match dreimal hintereinander verdirbt, haben andere eine Chance.Aber ich bin nicht der Typ, der es nach einem Spiel verpasst, ich halte es für Unsinn “, bestätigte Vrba seine Trainerphilosophie.

Was ist mit möglichen Abgängen? über den slowakischen Mittelfeldspieler Patrik Hrosovsky. “Wir haben keinen Grund zu verkaufen, wir sind wahrscheinlich der einzige Sportverein, der profitabel sein wird”, erklärte der Trainer, dass er mit Hrošovský für das Frühjahr rechne Krmučíka, der im Frühjahr fehlen wird.Nach der Operation sind Daniel Kolar, Radim Reznik und Jan Kopic. “Diese drei sollten mit der Wintervorbereitung beginnen und spätestens in Spanien voll dabei sein”, hofft der Pilsener Trainer, der bekannt gab, dass zur Wintervorbereitung zwei Nachwuchsspieler eines erfolgreichen Junioren antreten werden, wahrscheinlich Šulce und Kepl.

Die Aufführung in Dukla endete früh für den Stürmer von Štursa und Bakoš kehrt aus Trnava zurück. „Wir wollen keine 25 oder 26 Spieler im Team haben. Es ist daher wahrscheinlich, dass jemand abreist “, schlug Pavel Vrba vor