Adam5811 November 20, 2016

Stamenkovic hatte seinen neuen Teamkollegen mit dem Vizemeister aus Opava lange Zeit geholfen, aber am Ende war es nicht genug. Seit dem dritten Quartal setzte sich die Gastmannschaft durch und beendete im letzten Quartal ihre Dominanz. Die königlichen Falken warten noch auf den zweiten Saisonsieg, nachdem sie 64:89 verloren haben. Die letzte Chance, es in diesem Kalenderjahr zu bekommen, ist morgen, wenn Kolín nach Hradec kommt.

„Wir haben im dritten Quartal keinen Erfolg gehabt, wir haben die Körbe nicht aus guten Positionen gebracht.Leider stimmt das Ergebnis nicht mit der Entwicklung des Spiels überein, aber Basketball ist manchmal so “, gab der Trainer des Hradec-Teams Lubomir Peterka zu. Hradec spielte eine sehr gute erste Halbzeit, in der der letztjährige Finalist mehr als ein ausgeglichener Gegner war. Die Mannschaft wurde von Pavol Lošonský geschleppt und sein Spiel war bekannt für das Vorhandensein von serbischen Verstärkungen, die eine Woche vor Weihnachten in Hradec auftraten. Stamenkovic verbrachte über 28 Minuten auf dem Spielfeld und seine Zahlen, nur wenige Tage entfernt, waren beeindruckend: Er erzielte 9 Punkte, 10 Vorlagen und 7 Abpraller.

nur über Stamenkovic und das Ergebnis ist zu grausam für ihn.Hradec hat im häuslichen Umfeld Pech gehabt, viele von uns haben hier noch die Zähne “, sagte Opava-Trainer Petr Czudek.

Es war nicht Opava, aber Hradec muss auf eine andere Gelegenheit warten. „Die Opavians spielten gemeinsam und bestraften unsere Verluste, die wir mit sechzehn hatten. Wir müssen zurückkehren, um besser zur Verteidigung zurückzukehren “, weiß der Kapitän der Royal Falcons Ondřej Peterka,„ wir müssen uns ein Streichholz schnappen. “ Genossenschaften aus der vergangenen Saison, in denen sie sich in der Elite verbessern wollten. „Die Vereinbarkeit von Arbeitsbelastung, anstrengenden Workouts und fast täglichem Pendeln machte es unmöglich, unsere erfolgreiche Kombination von 1st fortzusetzen.Liga “, heißt es in der Erklärung des Vereins über das Ende dieses Spielers. Der 203 cm große Jiříček spielte in Děčín am längsten die Extraliga, mit der er sich bis ins Finale des Wettbewerbs vorarbeitete. Nach seinem Engagement in Ústí nad Labem kam er vor der Saison 2017/2018 nach Hradec Králové. Jiříček fehlte bereits im Spiel gegen Opava. Das Spiel in der Halle in Třebš beginnt um 18 Uhr.